Blog
Neubau Roter Kamm

Neubau Roter Kamm

Der Rote Kamm ist ein Neubau, der mit speziellen Grundrissen und viel Gemeinschaftssinn ein Gebäude aus den 1920er Jahren in der Peripherie der Stadt Zürich ersetzt.

Architektonisch wurde grossen Wert auf die harmonische Einbettung des Neubaus in die Umgebung gelegt. Mit der einfachen Gebäudeform lehnt sich das neue Wohnhaus an die ländlichen Nutzbauten der Nachbarschaft an, insbesondere an die unter Denkmalschutz stehende Scheune, die gegenüber dem Neubau steht. Besonders offensichtlich wird der Bezug zur Scheune beim Anblick der zueinander versetzten Pultdächern des Roten Kamms.

 

Die 370m2 grosse Hauptdachfläche ist gleichzeitig das Herzstück der Energieerzeugung. Ihre geschuppte Deckung liefert den Jahresstrombedarf des Gebäudes. Die Photovoltaikpanele (PV) liefern Strom, die Hybridkollektoren (PVT) produzieren neben dem Strom auch noch Wärme. Überschüssige Energie wird in den Boden geleitet, wo sie den Erdspeicher saisonal regeneriert.

 

  

Wie immer beim BS2 Solardach sind die beiden unterschiedlichen Funktionen äusserlich nicht sichtbar. Erstmalig werden die PV-Module hier im Englischen Verband versetzt angeordnet. Zusätzliche Herausforderung sind die unterschiedlichen Raster zwischen den Gebäudeachsen, der Tragstruktur der Dachelemente sowie den PV-Modulen. Wir sind dem Anspruch, die Gestaltungsflexibilität als oberste Maxime zu verfolgen, treu geblieben! Möglich wird dies durch eine konsequente Planung im neu aufgebauten parametrischen 3D-Modell.

 

15/02/2021


Weitere Beiträge