Blog
Das Dach der Zukunft

Das Dach der Zukunft

Niklaus Haller, BS2 hat kürzlich das Solardach lanciert - dabei sind Photovoltaik-Anlagen nichts neues. Springen Sie auf einen fahrenden Zug auf?  

    

Das Dach der Zukunft soll neben den ursprünglichen Funktionen wie dem Schutz vor Witterung und der Wärmedämmung neu auch Energie gewinnen. Wir haben nach Synergien zwischen den «alten» und «neuen» Anforderungen gesucht. Mit dem BS2 Solardach haben wir ein Produkt entwickelt, welches gegenüber konventionellen Lösungen  markante Vorteile aufweist: Von einer  mulitfunktionalen Dachhülle profitieren Architekten, die Bauherrschaft und letzten Endes auch die Bewohnerinnen eines Gebäudes.

   

Schutz vor der Witterung und Stromproduktion ergeben eine Synergie?

Konventionell besteht ein Solardach aus Photovoltaikmodulen oder thermischen Solarkollektoren, die auf ein bereits bestehendes Dach montiert werden. Das BS2 Solardach dagegen vereint die beiden Elemente und integriert diese sogenannten PVT-Hybridkollektoren als «neue primäre» Funktionen in das Bauteil Dach.

   

Was bedeutet das konkret für eine Architektin?

Die oberste Fläche besteht aus Glas, die zweite aus einem Aluminiumblech. Damit wird nicht nur Wärme gewonnen, die Konstruktion ist auch wasserdicht und erfüllt damit eine Kernfunktion eines Daches. Diese materiellen und funktionalen Synergien ermöglichen eine sehr schlanke Konstruktion mit hoher Effizienz und, dank moderner Vorfabrikation, zu einem günstigen Preis.

       

Das Dach ist die 5. Fassade, die leider gestalterisch oft vernachlässigt oder nachträglich verunstaltet wird. Die Architektin plant voraus, doch dann verlangt das Gesetz, ein Label oder auch einfach der Wunsch der Bauherrschaft eine z.B. eine Photovoltaikanlage einer bestimmten Grösse. Häufig ist die Planung weit fortgeschritten und dann wird einfach die Attika etwas hochgezogen, um diese Module zu verbergen, aber das funktioniert höchstens, wenn man das Haus von der Strasse aus betrachtet.

Das BS2 Solardach muss und soll in Zusammenarbeit mit den Architekten gestaltet werden. Als Teil der Gebäudehülle gehört es ins deren Hoheitsfeld, die energetische und konstruktive Detaillierung übernehmen wir in Zusammenarbeit mit dem umsetzenden Holzbaubetrieb. 

  

Was gewinnt die Bauherrschaft mit diesem System?

Ein gut konstruiertes Dach mit einer schön integrierten Solaranlage erfordert präzise Arbeit in einem engen Zeitraum, was die Planung, Herstellung und Montage nicht einfacher macht. Bei kombinierten Anlagen mit Photovoltaik und Solarthermie multiplizieren sich diese Anforderungen zusätzlich. Darum lassen wir die Elemente in der Halle anfertigen und bringen die grossflächigen Elemente inklusive der Solaranlage auf die Baustelle. Unter optimalen Bedingungen erfolgt die Deckung der gesamten Dachfläche, verglichen mit der herkömmlichen Montage, in einem Bruchteil der Zeit.

     

Haben Sie ein Beispiel?

Bei der energetischen Sanierung der Kirche St. Franziskus wurde das Dach (ungeachtet starker Windböen) binnen eines Tags montiert, wie das Video zeigt.

     

       

     

Wie Sie auf dem Foto unten sehen, liegen die Elemente nahtlos aneinander. Konventionelle PVT-Hybridkollektoren brauchen links und rechts Platz, weil Rohre verlegt werden müssen. Das BS2 Solardach nutzt die gesamte Dachfläche. Wir nutzen also die Fläche maximal aus und es ist viel schöner!

        

    

          

        

Dr.

   

   

Dr. Niklaus Haller wurde von der BS2 Blog-Redaktion interviewt.

22/04/2020