Blog
Beobachter: Herausforderungen bei energetischen Sanierungen

Beobachter: Herausforderungen bei energetischen Sanierungen

Die Schweiz soll nicht mehr Treibhausgase ausstossen, als natürliche und technische Speicher aufnehmen können. Um dieses Klimaziel bis 2050 zu erreichen, stellt der Bund Fördermittel zur Verfügung, darunter auch Subventionen für energetische Gebäudesanierungen.

 

Der Hintergrund: 24% aller Treibhausgasemissionen in der Schweiz fallen durch den Gebäudepark an. Allein der Umstieg auf ein nachhaltiges Gebäudeenergiesystem würde den schweizweiten CO2-Ausstoss also um fast einen Viertel senken.

Für Immobilienbesitzerinnen und Hauseigentümer bedeutet dies, dass sie im Falle einer der Nachhaltigkeit dienlichen Gebäudesanierung Subventionen beantragen können.

 

Der Grundgedanke ist ökologisch sinnvoll, bei der konkreten Umsetzung hapert es bisweilen. Warum das so ist und wie man diese Herausforderung anpacken kann, erklärte die Zeitschrift Beobachter in einem Artikel, der am 4. Januar 2021 erschien. Als Experten für den Artikel herangezogen wurden unter anderem BS2-Solarspezialist Dr. Niklaus Haller und Adrian Altenburger, Vizepräsident des Ingenieur- und Architektenvereins SIA und BS2-Verwaltungsrat.


01/03/2021


Weitere Beiträge